Kurztrip nach Südengland

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende haben Timon und ich meine Schwester und ihre Familie besucht. Sie wohnt seit über zehn Jahren an der Südküste Englands in der Nähe von Eastbourne und Brighton. Für uns bedeutet das, dass wir nicht nur meine Schwester besuchen, sondern auch einen Kurzurlaub daraus machen und mal raus aus dem Alltag kommen 🙂 Daher machen wir auch immer ein verlängertes Wochenende daraus und nehmen uns entweder Freitag, Montag oder sogar beide Tage frei.

So wie eigentlich immer fahren wir mit dem Auto, da wir Wert auf Flexibilität legen. Meistens klappt es auch ganz gut und wir schaffen es in ca. 6 Stunden inklusive Zugfahrt durch den Eurotunnel. Leider hatten wir dieses Mal weder auf der Hintour noch auf der Rücktour das Glück. Es war ein ziemlich hohes Verkehrsaufkommen und beide Male hatte unser Zug im Eurotunnel Verspätung, sodass wir jeweils eine bis zwei Stunden verloren haben. Naja ich habe mich auf der Hintour zwar furchtbar darüber aufgeregt, aber ändern konnte ich es leider auch nicht. Armer Timon, der nicht nur die ganze Fahrt an der Backe hatte, sondern zusätzlich auch noch meine schlechte Laune ertragen musste.

Diese war dann aber auch sofort wieder verflogen, als wir endlich ankamen. Meine kleine Nichte (sie ist jetzt vier Jahre alt) hat sich so gefreut uns zu sehen und wollte gleich mit Onkel Timon im Puppenhaus und im Garten spielen 🙂

Daher haben wir meine kleine Nichte den ersten Tag entscheiden lassen, was wir unternehmen wollen. Sie wollte zu „Drusillas Park“. Das ist ein Freizeitpark und Zoo für Kinder mit einem Hello Kitty Land, Rutschen, großem Spielplatz, einem Zoo usw.Meine Schwester hat für sich, ihren Mann und die Kleine Dauerkarten und daher sind sie ziemlich oft da. Als erstes wollte sie auf die große aufblasbare Pinguinrutsche. Ich fand es sehr erstaunlich, dass sie da ganz alleine rauf geht, da diese doch ziemlich hoch ist. Danach ging es mit Onkel Timon zum Goldschürfen und ins Hello Kitty Land. Und auch der Spielplatz musste natürlich ausgiebig ausgenutzt werden. Es gibt in diesem Park soviel zu entdecken, dass man sich gut einen ganzen Tag darin aufhalten kann.

Am nächsten Tag durfte Timon entscheiden, was wir unternehmen wollen. Er wollte auf den Beachy Head und dort wandern. Da das Wetter tatsächlich – auch in England gibt es zumindest vereinzelt sonnige Tage – super war, hat es auch richtig Spaß gemacht. Am Anfang sind wir alle zusammen spazieren gegangen. Nach einer Weile wollte meine Schwester mit der Kleinen aber schon wieder nach Hause. Dann sind Timon und ich noch weiter gewandert. Ich finde es da oben super toll. Die frische Luft, der klasse Blick auf Eastbourne und die See, da fällt der ganze Alltagsstress von alleine ab. Da beneide ich meine Schwester, dass sie das Meer so dicht bei sich hat. Ich bin ja ein Mensch, der sich auch irgendwo hinsetzen kann und stundenlang aufs Meer starren kann. Für mich ist das eine wirkliche Therapie 😉

Den dritten Tag haben wir vor allem im Garten bei meiner Schwester gesessen und einfach mal wieder über Gott und die Welt geredet und zwischendurch viel gespielt.

Ein wirklich toller Kurztrip, der trotz der langen Fahrt für mich total erholsam war.

Liebe Grüße
Eure Uli

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s