Gelierzucker von Dr. Oetker

*Werbung*

Hallo ihr Lieben,

wir hatten mal wieder bei der Freundin Trendlounge Glück und durften den Gelierzucker von Dr. Oetker ausprobieren.

 

Das Testpaket beinhaltete:

  • 1x Gelierzucker für Erdbeeren
  • 1x Gelierzucker für Beeren
  • ein Heft Einmach 1×1
  • Etiketten für Einmachgläser
  • eine Freundin

IMG_8946

Ich habe schon ewig keine Konfitüre mehr selber gemacht. Meistens bekommen wir die immer von meiner Mum oder Timons Großeltern 🙂 Daher habe ich mich richtig gefreut, mal wieder selber aktiv zu werden.

Als erstes habe ich den Gelierzucker für Erdbeeren ausprobiert. Als ich mir durchgelesen habe, wie einfach das geht, war ich doch etwas überrascht. Ich habe noch in Erinnerung, wie ich früher meiner Mama geholfen habe und wir ewig in der Küche standen. Aber ich glaube, das lag einfach daran, dass wir nicht nur ein paar Gläser gemacht haben, sondern dann immer gleich für ein Jahr 🙂

 

Ich habe mich für eine normale Erdbeer-Konfitüre und eine Erdbeer-Grapefruit-Konfitüre entschieden.

Als erstes habe ich die Gläser heiß abgewaschen. Dann habe ich die Erdbeeren geputzt und klein geschnitten. Anschließend habe ich sie in einen Topf gegeben und erst einmal mit dem Pürierstab püriert. Danach habe ich den Gelierzucker dazugeben. Bei der Erdbeer-Konfitüre habe ich 500g Erdbeeren und 250g Gelierzucker genommen. Als nächstes habe ich das Ganze unter ständigem Rühren aufgekocht und kurz kochen lassen. Bei der Erdbeerkonfitüre habe ich zum Schluss noch etwas Zitronensäure hinzugefügt, damit die Konfitüre nicht allzu süß wird. Im letzten Arbeitsschritt habe ich die kochende Masse in die Gläser gefüllt, die Ränder noch einmal abgewischt, die Gläser zugedreht und auf dem Kopf auskühlen lassen.

 

Bei der Konfitüre mit der Grapefruit habe ich die Grapefruit geschält und dann zusammen mit den Erdbeeren püriert. Danach habe ich noch ein kleines Glas Granatapfelsaft hinzugefügt. Ansonsten bin ich gleich verfahren, nur dass ich keine Zitronensäure mit hineingeben habe, da die Grapefruit und der Granatapfelsaft schon für die erforderliche Säure sorgen.

 

Beide Konfitüren schmecken super lecker. Die Konsistenz ist durch den Zucker sehr gut, sodass die Konfitüre sich sehr gut streichen lässt.

Diese Woche möchte ich dann den zweiten Gelierzucker ausprobieren. Dafür habe ich heute schon Johannisbeeren geerntet und geputzt 🙂

 

Da ich nun weiß, wie einfach es geht, Konfitüre selber herzustellen und wie lecker diese ist, werde ich jetzt Ausschau nach preiswerten Früchten halten und diese dann verarbeiten 🙂 Diese Woche gibt es beim Kaufland kleine Gläser, diese habe ich mir schon einmal besorgt:-)

Vielen Dank an die Freundin Trendlounge für die kostenlose Zusendung des Gelierzuckers.

Ich wünsche euch allen einen tollen Restsonntag.

LG

Ulrike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s